Unser Willi steht vor der Tür und wir brennen natürlich da drauf, endlich los zu fahren. Kleine Planung erstellt, wo es hingehen soll. Unser Hauptaugenmerk war, das Wohnmobil kennen zu lernen und wie klappt es mit den Hunden. Deshalb stand im Vordergrund, wo können wir gut mit den Hunden gehen, Sehenswürdigkeiten können wir später ja immer noch besuchen.

Also alles gepackt, was wir meinten, was wir brauchen, und auch schon ein bißchen für Ambiente gesorgt. Während des packens schon mal die Heizung angeschmissen. Irgendwann fällt mir auf, die Heizung läuft ja nicht mehr. Mal im Internet nachgeschaut, aha, Reset-Schalter an der Alde-Heizung drücken, die sogar gefunden, aber leider ohne Ergebnis. War es das mit der ersten Fahrt. In unserer Verzweiflung den Verkäufer angerufen, der kennt ja jede Schraube vom WoMo, echt. Wir sollen vorbei kommen, er schaut sich das mal an. Schnell den letzten Rest eingepackt, Hunde genommen und los gehts. Juchu, er hat den Fehler gefunden, die Schmelzsicherung der Heizung ist durch, die konnte er ersetzen und es funktioniert wieder alles. Unsere Planung war jetzt natürlich im Eimer. Gut, man ist ja flexibel, wir wollten nach Borken, dort zum Forellenhof. Spät im dunkeln erst angekommen, Platz war bis auf ein Fahrzeug leer. Heute gehen wir in dem Forellenhof essen, das haben wir uns jetzt verdient.

War echt lecker da, jetzt noch eine letzte Runde mit den Hunden und dann ab ins Bett. Nanu? In der Hektik die Kopfkissen vergessen, egal, Polster von der Sitzbank tun es auch. In der Nacht hatte unsere kleine Bijou immer wieder geknurrt und angeschlagen. Meine Frau wurde schon ganz unruhig, ich sah mich schon draußen Wache schieben. Morgens bei der ersten Hunderunde dann die Lösung, hinter den Bäumen ist eine Pferdekoppel und Bijou hat die Pferde nachts gehört.

Hier noch der Forellenhof, wo wir essen waren
Den Hunden und auch uns hat es hier gefallen

Von dort sind wir nach Obelink, etwas unsere Einkaufsliste abarbeiten, was man als Wohnmobilist so unbedingt alles braucht. Im Ort wollten wir noch im Jumbo-Markt Lebensmittel einkaufen. Es ist Samstag, der Parkplatz nicht so groß und proppevoll. Meine erste größere Fahrprüfung, wie komme ich mit einem 7m-Schiff auf einem vollen Parkplatz zurecht. Hat aber geklappt, aber Lebensmittel hatten wir keine. Unser nächstes Ziel Xanten. Kurz vor der Dunkelheit dort angekommen. Aber was essen wir jetzt? Gut das es Goggle-Maps gibt, der nächste Netto-Markt ist fußläufig zu erreichen und das Abendbrot war gerettet.

WhatsApp hat unser nächstes Ziel bestimmt, Freunde aus Rheinberg haben sich gemeldet. Sie haben vor einem halben Jahr einen Pflegehund von uns übernommen. Ist nicht weit weg und somit bietet sich ein Besuch dort an. Dort haben wir dann auch die Nacht verbracht.

Von dort ging es dann nach Hause. Erste Fahrt mit insgesamt 280 km erfolgreich hinter uns gebracht.